Glasabstandhalter beeinflusst den Wärmedämmwert

Aufbau GlasabstandhalterDamit ein Fenster gut dämmt muss auch der Glasabstandhalter dementsprechend gut gebaut sein. Wie man sehr schön auf dem Bild sieht, hält der Glasabstandhalter die beiden Scheiben auf Abstand. Am Rand selbst entstehen Wärmeverluste, die man durch verschiedene Materialien verringern kann.

Normalerweise ist ein Glasabstandhalter aus Aluminium gefertigt. Das können Sie selbst vielleicht an Ihrem eigenen Fenster sehen. Wenn man zwischen die Glasscheibe blickt und dieser silbern glänzt, dann ist das ein Indiz dafür, dass Sie einen Glasabstandhalter aus Aluminium haben.

Warme Kanten verbessern die Wärmedämmung

Weitere Möglichkeiten sind z.B. sogenannte Warme Kanten bei denen der Abstandhalter aus kunststoffumanteltem Stahl oder aus Composite Kunststoff produziert sind. Sie minimieren den Wärmeverlustkoeffizienten, der entlang der Glaskante entsteht. Der Ug-Wert wird dadurch minimiert und das Kunststofffenster dämmt besser.

Wärmeverlust durch Konvektion und WärmeleitungEine sehr gute Möglichkeit Wärme zu dämmen ist z.B. einfach den Glaszwischenraum zu vergrößern. Ab einer bestimmten breite treten allerdings Verluste durch die enstehende Konvektion auf. Die Luft bzw. das Gas auf der wärmeren Seite der Scheibe erwärmt sich und steigt nach oben. Auf der kälteren Seite passiert genau das Gegenteil. Das Gas kühlt sich ab und sinkt zu Boden. Die dadurch entstehende Konvektion transportiert die Kalte Luft auf wärmere Seite. Ein Wärmeaustausch findet also statt und somit Wärmeverluste.

Dieses Phänomen lässt sich mit einer einfachen Unterbrechnung durch eine 3. Glasscheibe unterbinden. Die Dreifachverglasung hat somit einen besseren Wärmedämmwert.