Fensterfarben für Kunststofffenster

Fensterfarben

Fensterfarben gibt es auch für Kunststofffenster in einer großen Auswahl. Früher diente die Farbe vor allem dem Schutz für Holzfenster. Die Farbe hatte die Aufgabe das Holz vor Verwitterung durch die Sonne, Wind und Regen zu schützen. Heutzutage dienen die Fensterfarben vor allem der Optik.

Fensterfarben für Kunstofffenster besser als ihr Ruf

Noch vor Jahren war es so, dass man für Kunststofffenster Weichmacher verwendete. Diese hatten die negative Eigenschaft, dass UV-Strahlen dem Kunststoff schadeten und die Oberfläche vergilbte ziemlich stark. Heutzutage wird werden die Kunststofffenster aus hochschlagzähem Kunststoff ohne Weichmacher hergestellt. So sehen weiße Fenster auch noch Jahren noch weiß aus.

Ebenso war es mit den farbigen Oberflächen. Die Folien, mit denen die Kunststofffenster beschichtet waren, verblichen mit der Zeit. Auch hier hat sich einiges getan. Inzwischen sind auch hier nach Jahren die Oberflächen immer noch schön anzusehen.

Fensterfarben in Holzstruktur oder glatt satiniert

Kunststofffenster gibt es mittlerweile auch mit Holzstruktur. Nur bei genauem Hinsehen kann man erkennen, dass es sich nicht um ein echtes Holzfenster handelt. Täuschend echt sind die Oberflächen inzwischen geworden. So gibt es Kunststofffenster mit Holzstrukturen wie:

  • Douglasie
  • Mooreiche
  • Nussbaum
  • golden Oak
  • Mahagoni
  • Rustic Cherry

Dies sind nur einige der beliebtesten Holzstrukturen, die es am Markt gibt.

Optimale Reinigung der Kunststofffenster

Kunststofffenster gibt es in den verschiedensten Fensterfarben. Nicht nur Holzoptik, sondern auch glatte Oberflächen lassen sich mit den Spezialfolien herstellen. Der große Vorteil bei Kunststofffenstern ist, dass sich die Oberflächen optimal reinigen lassen. Lediglich ein wenig Spülmittel und klares Wasser reicht aus um die glatten Oberflächen zu säubern.

Kunststofffenster in jeder Fensterfarbe erhältlich

Farbige Kunststofffenster, die mit Spezialfolien beschichtet sind, werden nur in bestimmten Farben produziert. Doch auch Kunststofffenster können in jeder erdenklichen RAL Farbe produziert werden. Dazu wird auf die Fensterprofile eine zusätzliche Aluschale aufgeklipst. Diese Art von Kunststofffenster nennt man dann: Kunststoff-Alufenster.

Einfache Pflege der Oberflächen

Farbige Kunststofffenster haben außerdem einen weiteren Vorteil. Die Pflege und Wartung ist relativ einfach. Musste man Holzfenster noch mindestens alle drei Jahre neu streichen, entfällt dies bei den wartungsarmen Kunststofffenstern gänzlich. Die Oberflächen lassen sich mit einem haushaltsüblichen Reiniger säubern. Lediglich die Wartung an den Beschlägen, wie es auch bei den Holzfenstern nötig ist, muss alle Jahre durchgeführt werden. Dazu verwendet man am besten ein harzfreies und säurefreies Öl.